Die Statistik ermöglicht die Visualisierung der aufgelaufenen Ereignisse nach Metriken in verschiedenen Dimensionen.

Metriken

Eine Metrik beschreibt eine Ausprägung statistischer Ereignisse im Kontext zu einer Dimension. Die z.Z. verfügbaren Metriken sind

  • Nutzer
    Die Anzahl der Nutzer gibt an, wie viele User in dem ausgewählten Zeitraum mindestens einen Klick auf den ausgewählten Content getätigt haben.

  • Impressions
    Die Impressions geben an, wie oft in dem ausgewählten Zeitraum der ausgewählte Content auf einem Medium, z.B. einer Website angezeigt wurde.

  • Facebook-Posts
    Die Facebook-Posts geben die absolute Anzahl der gewonnenen Meldungen auf der Socialmedia-Plattform Facebook wieder, die durch Endnutzer im Rahmen eines genutzen Inhaltes veranlasst wurden.

  • Leads
    Die Leads geben wieder, wie viele Adressdatensätze (Leads) mit einem Inhalt eingesammelt wurden. Dies sind keine eindeutigen Adressdatensätze und müssen manuell aufbereitet werden, wenn dies gewünscht wird. Die Leads können über den entsprechenden Menüpunkt exportiert und in eigenen Anwendungen weiter verarbeitet werden.

  • Interaktionen
    Die Interaktionen bezeichnen reale Interaktionen eines Endnutzers mit dem ausgespielten Inhalt.
    Beispiel
    Wenn beispielsweise eine Slideshow ausgespielt wird, die automatisch startet und nicht aktiv durch den Endnutzer bedient wird (z.B. „Nächstes Bild“ oder „Vorheriges Bild“), dann ist die Interaktionsrate „0“. Wenn der Nutzer jedoch einen Slide innerhalb der Slideshow aktiv aufruft duch Weiterschalten oder zurückblättern, erhöht sich dieser Wert mit jedem Klick.

  • Interaktionsrate
    Die Interaktionsrate gibt das Verhältnis zwischen Nutzern und Interaktionen wieder.
    Beispiel

    Wenn ein Inhalt 15.000 mal ausgespielt wurde und dabei 10.000 Nutzer erreicht hat, die insgesamt 100.000 Interaktionen mit diesem Inhalt ausgeführt haben, so liegt die Interaktionsrate bei 10.

  • Nutzungen (intern)
    Die Anzahl der Nutzungen gibt an, wie häufig die bereit gestllten Content-Formate in dem ausgewählten Zeitraum durch die Nutzer verwendet wurden.

    Dabei kann ein Nutzer mehrere Content-Formate genutzt haben.

    Bsp. Für interaktive Grafiken: Hat diese z.B. 1000 Nutzer (Nutzer=User, die mind. einen Klick getätigt haben) und 6000 Nutzungen, dann haben im Durchschnitt Ihre Nutzer 6 (6000:1000) auf der interaktiven Grafik eingebundenen Content-Formate (Quiz, Finde-das-Paar, Umfrage, etc.) geklickt.

  • Abrufe (intern)
    Die Abrufe geben an, wie viele Formate im gewählten Zeitraum ausgeliefert wurden.

Weiter

  • Nutzer

    Sobald ein ausgespielter Inhalt (Impression) durch den Endnutzer aktiv in Anspruch genommen wird, wird dies als Nutzung, respektive Nutzer gewertet. Momentan kann dieser Wert nicht als Unique users interpretiert werden, da keine Merkmale erfasst werden, um eine solche Unterscheidung zu ermitteln.
    Beispiel

    Wenn beispielsweise ein Quiz ausgespielt wird, so wird dies erst dann als Nutzung gewertet, wenn der Endnutzer die erste Aktion aktiv auslöst (z.B. den Start des Quiz über den Startbutton auf der Einleitungsseite).

  • Klickrate (CTR)
    Die Klickrate oder auch Click-Through-Rate (CTR) bezeichnet das Verhältnis von genutzen Inhalten zu den Impressions. Sie ist also die relative Angabe der Nutzer eines Inhaltes.

  • Impressions
    Impressions sind die Aufrufe eines Inhaltes auf unseren Servern. Dies entspricht bei fehlerfreier Integration somit auch der Anzeige dieses Inhaltes.

  • Durchschnittlich Verweildauer
    Die durchschnittliche Verweildauer spiegelt wieder, wie lang der ausgespielte Inhalt auf der einbindenden Seite aktiv war. Hierbei wird unterschieden zwischen Formaten, die für den Start eine Benutzerinteraktion benötigen und solchen, die automatisch starten.
    Beispiel

    Bei einer automatisch startende Slideshow wird auch ohne Endnutzerinteraktion die Verweildauer erfasst. Wird dagegen die gleiche Slideshow so eingestellt, das sie erst durch Endnutzerinteraktion startet oder aktiv weiter geblättert werden muss, so beginnt wird die Verweildauer nur erfasst, wenn die erste Interaktion erfolgt ist.

  • Durchschnittliche Durchspielquote
    Die Durchspielquote zeigt an, wie viele Endnutzer einen Inhalt bis zur definierten Abschlussseite durchgespielt haben.

Dimensionen

Die zur Verfügung stehenden Dimensionen der Statistik umfassen:

  • das Unternehmen
    Die statistischen Ereignisse der Kampagnen eines Unternehmens werden im Rahmen der Aggregation zusammengefasst

  • die Kampagne
    Die statistischen Ereignisse des ausgespielten Formates. Wenn es sich hierbei um eine Interaktive Grafik handelt, sind die Werte für die eingebetteten Unterformate nicht enthalten.

    • eingebettetes Unterformat
      Die statistischen Ereignisse des ausgespielten Unterformates

Filter

Zeitspanne

Die Statistik gibt immer nur einen zeitlichen Ausschnitt wieder. Dieser kann über den Datumsselektor oberhalb des Graphen geändert werden. Wählen Sie einfach das gewünschte Start- und Enddatum und bestätigen Sie die Auswahl mit "Übernehmen". Es werden nun automatisch die Daten neu geladen und dargestellt.

Die Auswahl sehr grosser Zeitspannen in Verbindung mit einer kleineren zeitlichen Auflösung kann dazu führen, dass der Abruf/die Aktualisierung der Statistik sehr lange dauert.

Zeitliche Auflösung

Die Statistik ermöglicht die Ausgabe der Daten in unterschiedlichen zeitlichen Auflösungen. Sie können hierbei zwischen den folgenden Intervalgrössen wählen:

  • Stündlich
    Die statistischen Ereignisse werden auf das Ende einer Stunde aggregiert

  • Tag
    Die statistischen Ereignisse werden auf das Ende eines Kalendertages aggregiert

  • Woche
    Die statistischen Ereignisse werden auf das Ende einer Kalenderwoche aggregiert

  • Monat
    Die statistischen Ereignisse werden auf das Ende eines Kalendermonats aggregiert

Bis auf die stündliche Aggregation sind die Werte an die Grenzen gebunden, die durch die Festlegung auf die Mitteleuropäische Zeitzone (Berlin) gegeben sind. Hierdurch ergibt sich eine Lücke bzw. eine Aufaddierung in der Statistik zu den Zeitpunkten, an denen zwischen Mitteleuropäscher Sommer- und Winterzeit umgeschaltet wird.

Die Umschaltung der zeitlichen Auflösung erfolgt über dem Graphen und bewirkt eine umgehende Aktualisierung der Statistik.

Die Auswahl sehr grosser Zeitspannen in Verbindung mit einer kleineren zeitlichen Auflösung kann dazu führen, dass der Abruf/die Aktualisierung der Statistik sehr lange dauert.

War diese Antwort hilfreich für Sie?