Die KfW oder Kreditanstalt für Wiederaufbau ist eine Förderbank, die Hilfs-Kredite für betroffene Unternehmen anbietet. Die Bundesregierung verlängert ihr KfW-Sonderprogramm, einschließlich des KfW-Schnellkredits, bis zum 30.06.2021, um Unternehmen weiterhin mit Liquidität zu versorgen.

Seit dem 9. November 2020 steht der KfW-Schnellkredit auch für Soloselbständige zur Verfügung. Über die Hausbank könnt ihr diese KfW-Kredite mit einer Höhe von bis zu 300.000 Euro schnell und unbürokratisch beantragen, abhängig von dem im Jahre 2019 erzielten Umsatz.

Derzeit kann allerdings keine digitale Bank KfW-Förderkredite zur Corona-Hilfe vergeben. Gemeinsam mit anderen Fintechs haben wir uns bereits an die KfW gewandt. Aufgrund bestehender, veralteter und überholter Akkreditierungsprozesse sind digitale Banken von dem KfW-Sonderprogramm ausgeschlossen. Das trifft nicht nur Kontist Kunden, sondern eine breite Masse. Wir bei Kontist fordern wir, dass die KfW ab sofort auch mit Fintechs kooperiert, um alle Kundengruppen zu erreichen.

In diesem Artikel, sprechen wir ausführlich darüber.

Hier kannst du mehr zu dem aktuellen KfW-Sonderprogramm erfahren.

War diese Antwort hilfreich für dich?