Die Wirtschaftshilfe wird pauschal für den Monat November 2020 gewährt, so dass ihr sie auch für euren persönlichen Lebensunterhalt verwenden könnt. Damit ist sie eine echte Verbesserung zu der Überbrückungshilfe, die nur einen Zuschuss zu betrieblichen Fixkosten gewährt. Allerdings ist die Wirtschaftshilfe abhängig von der Zugehörigkeit eures Unternehmens zu Branchen, die “direkt” oder “indirekt” von den November-Schliessungen betroffen sind (z.B. Fitnesszentrum ist direkt betroffen; selbständiger Trainer, der Kurse in jetzt geschlossenen Fitnesszentren gibt, ist indirekt betroffen).

Da viele von euch seit Monaten andauernde auf die Corona-Krise zurück zu führende Umsatzrückgänge haben, wäre ein “Unternehmerlohn” unabhängig von Branchenzugehörigkeit angemessener. Im Bündnis mit anderen wichtigen Selbstständigenverbänden fordert die Kontist Stiftung einen solchen Unternehmerlohn für Selbständige und im Sommer einen Beitrag zur erfolgreichen Bundestagspetition zur besseren Hilfestellung für Soloselbständige geleistet.

Am 7. Dezember wird der Bundestag die Petition diskutieren.

Melde dich für den Newsletter der Kontist Stiftung an, um auf dem Laufenden zu bleiben > https://www.kontist-stiftung.com

Von der Überbrückungshilfe darfst du dir kein Gehalt ausbezahlen, bzw. du darfst sie nicht verwenden, um deine Lebenshaltungskosten zu decken. Sie ist nur für die Deckung von betrieblichen Fixkosten zu verwenden.

War diese Antwort hilfreich für dich?