Der Cache speichert alle statischen Inhalte zwischen und liefert diese blitzschnell bei Seitenbesuch aus – auch wenn deine Website noch nicht in dem Browser Cache liegt.

Über die erweiterten Caching Regeln kannst du genau aussteuern, welche Inhalte zusätzlich gecacht oder nicht gecacht werden sollen. So kannst du bspw. eigentlich nicht-cachebare Inhalte cachebar machen und solche Inhalte vom Caching ausschließen, die eigentlich automatisch gecacht würden.

Achtung: Die erweiterten Caching-Regeln vom Raidboxes Cache überschreiben alle anderen Caching Regeln deiner Box, bspw. die von WooCommerce. Das Hinzufügen einer Caching-Regel kann dazu führen, dass deine Website nicht mehr korrekt funktioniert. Wenn du dir unsicher bist, wie deine Caching-Regel aussehen muss, teste diese am besten zunächst in einer Demo Box. Wie du deine Liveseite in eine neue Demo Box klonst, beschreiben wir hier: Box klonen


So funktionieren die Caching-Regeln

So richtest du eine neue Caching Regel ein
Speichern und Regel einrichten


So funktionieren die Caching-Regeln

Über die Caching Einstellungen deiner Box kannst du so viele Caching-Regeln anlegen, wie du möchtest. Diese werden in chronologischer Reihenfolge angewendet, von oben nach unten. D.h. zunächst greift die oberste Caching-Regel, anschließend die zweite Regel von oben, dann die dritte Regel von oben usw. 

Wichtig: Wenn eine Caching-Regel weiter unten in der Liste eine Caching-Regel weiter oben in der Liste überschreibt, dann gilt immer die untere Caching-Regel.

Caching Regeln erstellen - Caching Regel Übersicht

Die Caching-Regeln kannst du jederzeit über die Pfeilsymbole links oben verschieben. So änderst du die Reihenfolge, in der die Caching-Regeln greifen.

Caching Regeln erstellen - Caching Regeln verschieben

Tipp: Bevor du eigene Caching Regeln einrichtest, schau dir am besten einmal unsere Caching Standard Regeln an. Diese sind auf allen Boxen immer automatisch aktiv und müssen nicht noch einmal extra definiert werden.

So richtest du eine neue Caching-Regel ein

Klicke zunächst auf Regel hinzufügen. Es erscheint eine neue Regel Karte, auf der du nun die Regel definieren kannst.

Eine Caching-Regel besteht immer aus fünf Elementen:

  1. Name

  2. Typ

  3. Wert

  4. Cachen?

  5. Regex?

1. Name

Jede Caching-Regel braucht ihren eigenen Namen. Nur so kannst du die einzelnen Regeln auseinanderhalten und dafür sorgen, dass sie in der richtigen Reihenfolge angewendet werden. Der Name der Caching-Regel wird immer auch als x-cache-skip-reason in den Response-Headern deiner Seite ausgegeben – vorausgesetzt natürlich, sie triggern einen ungecachten Aufruf.

2. Typ

Der Typ ist die wichtigste Eigenschaft einer Caching-Regel. Er definiert, ob die Caching-Regel auf einer URL, einem Cookie oder einem URL-Parameter basiert. Folgende Typen gibt es:

  • Site-URL: Dieser Typ ermöglicht es dir Caching Regeln anhand von bestimmten URLs zu erstellen. So kannst du bspw. festlegen, dass die URL raidboxes.io/tarife nicht gecacht werden darf. Im Wert für eine Site-URL muss immer der Pfad der jeweiligen Seite stehen, niemals die komplette URL. D.h. für das Beispiel raidboxes.io/tarife, dass im Werte-Feld nur /tarife stehen darf, nicht https://raidboxes.io/tarife.

  • Query-String: Mit diesem Typ kannst du einen Query-String definieren, der gecacht oder nicht gecacht werden darf. Wenn du nicht weißt, was ein Query-String ist und wie diese auf deiner Seite funktionieren, bitte am besten direkt deine Technikerin oder deinen Webdesigner die Caching-Regel für dich einzustellen.

Wichtig: Caching-Regeln, die auf Query-Strings basieren werden nur bei exakter Übereinstimmung angewendet. Jedes Zeichen zu viel oder zu wenig, wird die Caching-Regel nicht auslösen.

  • Cookie: Auch Cookies können als Typ verwendet werden. Wenn du eine Caching-Regel mit dieser Option aktivierst, gilt sie für alle Aufrufe über Clients, bei denen der entsprechende Cookie hinterlegt ist. 

Info: Genauso funktioniert übrigens unsere Staging-Umgebung: Immer wenn der Cookie Raidboxes staging gesetzt ist, wird die Seite ungecacht ausgeliefert.
Aber: Du kannst diese Caching-Regel natürlich nicht überschreiben, d.h. deine Staging Umgebung wird immer ungecacht ausgeliefert. 😉

  • Argument: Dieser Typ funktioniert ähnlich, wie der Typ Query-String, nur dass du hier einen einzelnen Parameter und dessen konkrete Ausprägung definierst, nicht einen kompletten Query-String. D.h. konkret, dass jede URL, in der der von dir definierte Parameter vorkommt, die Caching Regel auslöst – und zwar unabhängig davon, ob in der URL noch weitere Parameter gesetzt sind.

Beispiel: Die URL raidboxes.io/blog?raid=boxes&foo=bar wird aufgerufen. Wenn du eine Caching-Regel mit dem Argument raid und dem Wert boxes definiert hast, dann wird diese beim Aufruf ausgelöst. Eine Regel, die auf einem Query-String basiert, wird nur dann ausgelöst, wenn sie exakt auf raid=boxes&foo=bar lautet. Eine Query-String-Regel, die nur auf raid=boxes oder nur auf foo=bar lautet, wird nicht ausgelöst.

3. Wert

Der Wert spezifiziert den gewählten Typ der Caching-Regel, gibt dem Typ also einen Wert. D.h. konkret: Wenn du den Typ Site-URL ausgewählt hast, beschreibt der Wert die konkrete URL-Endung, für die die Caching-Regel gelten soll. Der Wert kann für den Typ Site-URL also bspw. /tarife lauten. 

Bei Cookies ist der Name des Cookies der Wert und bei Query-Strings der komplette Query-String, der als Auslöser für die Regel verwendet werden soll. Bei Argumenten musst du zwei Werte angeben: (1) Den Namen des Arguments und (2) die Ausprägung des Arguments, die als Auslöser dient. Der Name des Arguments kann z.B. raid sein und die Ausprägung boxes.

Caching Regeln erstellen - Cache Regel Einstellungen

4. Cachen?

Diese Option bestimmt, was genau passieren soll, wenn die Bedingungen der Regel erfüllt ist. Soll also der Inhalt der Site-URL gecacht werden oder nicht? Oder soll die Seite für Nutzer:innen mit einem bestimmten Cookie niemals oder immer gecacht werden?

5. Regex?

Genau wie bei Weiterleitungen, kannst du auch bei Caching Regeln mit regulären Ausdrücken arbeiten. Dazu musst du lediglich Regex auf Ein oder Ein (case-insensitive)” stellen. Wenn du nicht weißt, was reguläre Ausdrücke sind oder wie diese funktionieren, frage bitte am besten deine Technikerin oder deinen Webdesigner die entsprechende Caching Regel für dich zu hinterlegen.

Tipp: Die Seite regex101.com bietet dir einen kostenlosen Regex-Prüfer und eine praktische Übersicht über viele Syntaxelemente regulärer Ausdrücke.

Speichern und Regel einrichten

Wenn du die Regel definiert hast, vergiss nicht deine Einstellungen zu speichern und die Regeln im letzten Schritt auch einzurichten. Ansonsten werden deine Änderungen nicht korrekt übernommen. 

Wenn du eine Regel nur speicherst, aber nicht einrichtest, wird sie noch nicht auf deiner Seite aktiv.

Hinweis: Nur wenn du Änderungen in Regeln speicherst, kannst du diese später auch auf deine Website anwenden.

Wichtig: Nach dem Anwenden der Regeln kann es 5-10 Minuten dauern, bis die Regel vollständig übernommen wurde. Warte hier bitte einen Moment ab.

Cache Regeln erstellen - Cache Regel speichern
War diese Antwort hilfreich für dich?