In dieser Anleitung erkläre ich dir das genaue Vorgehen um eine Folgeverordnung für deinen Rehasport zu erhalten.
Hierbei ist es egal, ob es sich um eine Folgeverordnung nach dem Rehasport über die gesetzliche-, private oder Rentenversicherung handelt.

Schritt 1

Lasse dir von deinem Hausarzt, Orthopäden oder Unfallchirurgen eine neue Verordnung für den Rehasport ausstellen. (50 Einheiten über 18 Monate)

Tipp: Sprich bei deinem Arzt an, dass er dir doch bitte 2x wöchentlich ausstellen soll. So kannst du frei wählen ob du ein- oder zweimal die Woche am Sport teilnehmen möchtest.,

Auf der Vorderseite der Verordnung im unteren Bereich, hat dein behandelnder Arzt die Möglichkeit anzugeben weshalb eine weitere Verordnung ausgestellt werden soll. (siehe Bild)
Hier kann dein Arzt frei wählbare Argumentationen eintragen wie z.B.: 

  • Der Patient ist nicht in der Lage selbstständig die Übungen auszuführen
  • Die Motivation der Gruppe ist von Nöten um eine reibungslose Genesung des Patienten zu gewährleisten.

Tipp 2: Dein Arzt soll im Optimalfall eine andere Diagnose auf deiner Verordnung angeben. So ist gewährleistet dass deine Krankenkasse auf jeden Fall deine "neue" Verordnung genehmigt.

Schritt 2

Da dir dein Arzt nun eine neue Verordnung für den Rehasport ausgestellt hat, bringst du deine neu ausgestellte Verordnung zu deiner Krankenkasse um diese genehmigen zu lassen.
Ausnahmen: AOK Rheinland-Pfalz und IKK Südwest
Hier bedarf es keiner weiteren Genehmigung mehr!

Tipp 3: Wenn du deine Verordnung direkt einsendest anstatt persönlich bei deiner Krankenkasse vorzusprechen wird diese von einem neutralen Mitarbeiter bearbeitet. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit um ein vielfaches höher dass deine Verordnung erneut genehmigt wird.

Schritt 3

Sobald du deine Verordnung von deiner Krankenkasse zurück erhalten hast, melde dich bei mir um neue Termine für deinen Rehasport zu planen. Dies kannst du ganz einfach über den Chat hier unten rechts erledigen.

War diese Antwort hilfreich für dich?