Lesedauer: 3:36

Facebook, Twitter, LinkedIn und Instagram können direkt aus contentbird heraus bespielt werden. So lassen Social Media Beiträge in contentbird planen, erstellen und automatisch veröffentlichen.

  1. Integrationen

  2. Content-Typen erstellen

  3. Erstellung eines Social Media Posts

    3.1 Emojis

    3.2 Erwähnen / Taggen anderer User

    3.3 Medien

    3.3.1 Bildbearbeitung

    3.4 Verlinkungen

  4. Speichern und Veröffentlichung planen

  5. Kalender

1. Integrationen

Um die Funktionalität nutzen zu können, muss das jeweilige Netzwerk auf Projektebene verknüpft werden, dies wird in folgenden Beiträgen beschrieben:

Facebook: https://intercom.help/contentbird-2/de-form/articles/2543602-integrationen-facebook

Twitter: https://intercom.help/contentbird-2/de-form/articles/5912136-integrationen-twitter

LinkedIn: https://intercom.help/contentbird-2/de-form/articles/2576942-integrationen-linkedin

Instagram: https://intercom.help/contentbird-2/de-form/articles/5141134-integrationen-instagram

2. Content-Typen erstellen

Eine weitere Voraussetzung für die Nutzung ist die Erstellung eines oder mehrerer Content-Typen für das jeweilige Social Media Netzwerk. Das geschieht unter:

Verwaltung > System > Typen

Das betreffende Netzwerk muss, wie hier am Beispiel von Facebook, unter "Soziales Netzwerk" ausgewählt werden. Sodann verschwinden sämtliche Typ-Eigenschaften, die nicht im Zusammenhang mit Social Media stehen, aus dem Formular. (z.B. Haupteditor Typ, WDFIDF, etc.).

3. Erstellung eines Social Media Posts

Über das "grüne" Plus Zeichen in der Seiten-Navigation wird ein neuer Content angelegt, es öffnet sich die Typen Auswahl:

Über den Kanal Filter lassen sich schnell diejenigen Content Typen anzeigen, die zu dem betreffenden Netzwerk gehören:

Im folgenden Schritt erscheint wie gewohnt die Maske zur Content Erstellung und im Content Editor kann mit dem des Social Media Posts begonnen werden:

( 1 ) Auswahl des Social Media Profils auf dem der Post veröffentlicht werden soll

( 2 ) Eingabefeld für den Text

( 3 ) Einfügen von Medien

( 4 ) Einfügen eines Links

( 5 ) Vorschau (Anmutung des Posts in contentbird)

( 6 ) Speichern

( 7 ) Veröffentlichungsplanung

( 8 ) Sofortige Veröffentlichung (innerhalb der nächsten 15 Minuten)

Weitere Funktionen der Texteingabe:

3.1 Emojis

Es stehen die üblichen Emojis ( 1 ) auf allen Netzwerken zur Verfügung.

3.2 Erwähnen / Taggen anderer User

Andere Benutzer können auf folgenden Netzwerken mit "@" erwähnt werden ( 2 ), dies ist bei allen Netzwerken ausser Instagram möglich.

3.3 Medien

( 1 ) Hochladen einer Datei (z.B. Bild) vom eigenen Rechner.

( 2 ) Öffnet das contentbird Asset Management um dort befindliche Media-Dateien zu übernehmen.

( 3 ) Nutzung der Grafik Plattform Canva zur Erstellung von Infografiken und ähnlichem. Die dort designte Grafik wird übernommen und im Social Media Post veröffentlicht. Hierfür ist ein Canva Account nötig, den gibt es in der Basisversion kostenfrei.

3.3.1 Bildbearbeitung

Verwendete Bilder lassen sich vor der Veröffentlichung bearbeiten:

Dabei kann auf Templates zurückgegriffen werden, die bereits an die Bedingungen des entsprechenden Netzwerkes angepasst sind:

3.4 Verlinkungen

Auf Facebook, LinkedIn und Twitter können externe Seiten verlinkt werden. Im Fall von Facebook und LInkedIn wird daraus eine Vorschau in contentbird - und bei Veröffentlichung in dem Social Media Netzwerk generiert. Dazu bitte die URL auf die verlinkt werden soll unter ( 1 ) eintragen. Bei Twitter die URL bitte einfach in das Textfeld eintragen, weitere Infos gibt es hier.

Bei Facebook und LinkedIn kann außerdem zusätzlich die Option "UTM Tracking" ( 2 ) aktiviert werden. So können später die Herkünfte der Besucher auf den verlinkten Seiten analysiert werden:

4. Speichern und Veröffentlichung planen

Sofern noch keine verbindliche Veröffentlichung geplant wurde, lässt sich der Post nur als Entwurf speichern:

Dies wird durch Zusatz "Drafted" deutlich:

Durch Klick auf den Button "Planen" wird die Veröffentlichung verbindlich geplant. Es öffnet sich die Maske zur Eingabe von VÖ-Datum und Uhrzeit:

Eine verbindliche Planung wird anschließend Im Content wie folgt sichtbar:

ACHTUNG: Hierbei handelt es sich um das tatsächliche Datum an dem der Post live gehen wird! Das geplante Veröffentlichungsdatum im Überblick des Content-Tickets wird entsprechend aktualisiert, ein hier eventuell vorher eingetragenes Datum wird überschrieben:

Bis zur Veröffentlichung kann ein Post weiterhin bearbeitet werden, unter "Speichern" wird die Option "Geplanten Beitrag speichern" angeboten:

ACHTUNG: Wird hingegen in diesem Stadium die Option "Als Entwurf Speichern" gewählt, wird die verbindlich geplante Veröffentlichung widerrufen! Nur so lässt sich eine verbindliche Veröffentlichung auch abbrechen.

Die Option "Jetzt veröffentlichen" veranlasst die Veröffentlichung innerhalb der nächsten 15 Minuten. Der entsprechende Cronjob läuft alle 15 Minuten zur vollen Stunde: Wird bspw. um 10:04 geklickt, erfolgt die Veröffentlichung um 10:15.

5. Kalender

An dieser Stelle sei nochmals hervorgehoben, dass das im Content Ticket unter "Geplante Veröffentlichung" händisch eingetragene Datum keine Veröffentlichung auslöst! Erst wenn im Editor "Planen" oder "Jetzt veröffentlichen" gewählt wurde, erfolgt diese.

Im Kalender kann somit ein Post kann geplant werden, ohne dass seine automatische Veröffentlichung erfolgt. Der Unterschied zwischen einer vorläufig geplanten ( 1 ) und einer verbindlichen Veröffentlichung wird im Kalender durch die zusätzliche Angabe der Uhrzeit ( 2 ) verdeutlicht:

So kann im Kalender eine Veröffentlichung vorläufig geplant werden, bevor die Erstellung des Social Media Posts abgeschlossen ist.

Vorläufige und verbindliche Veröffentlichungen lassen sich im Kalender durch Drag & Drop verschieben.

Ebenso lassen sich beide durch einen Klick auf das x aus der Planung entfernen:

In beiden Fällen muss die Planung erneut vorgenommen werden, eine verbindliche Veröffentlichung wird dadurch wieder zum Entwurf!

War diese Antwort hilfreich für Sie?